MEILLER Presseinformationen

MEILLER Nachrichten aus erster Hand

MEILLER zeigt kundenorientierte Lösungen auf der NordBau 2015

Einen breiten Querschnitt aus dem aktuellen Produktprogramm präsentiert MEILLER vom 09. bis 13. September 2015 auf der NordBau in Neumünster. MEILLER setzt den Fokus auf Flexibilität, Sicherheit, Bedienfreundlichkeit und Nutzlastoptimierung bei gleichbleibend hoher Qualität.

Thermoisolierte  MEILLER-Kipper für den Straßenbau
Ab 2015 ist es verpflichtend: Für den Asphalttransport im deutschen Bundes- und Fernstraßenbau schreibt das Bundesverkehrsministerium künftig thermoisolierte Fahrzeuge vor. Diese sollen das Auskühlen des Asphalts und ungleichmäßige Mischguttemperaturen bei der Verarbeitung verhindern.  Gleichbleibend hohe Asphaltmischguttemperaturen beim Anliefern an den Straßenfertiger sind ein wesentlicher Beitrag, um die Einbauqualität der Fahrbahndecken zu verbessern. Die Vorschrift gilt übrigens für jedes Straßenbauprojekt ab 18.000 Quadratmeter, das entspricht einem Bauabschnitt in der Größe von etwa drei Kilometern Fahrbahn. Ab 2019 gilt die Regelung dann für alle neuen Asphaltflächen.

Der Startschuss für das neue MEILLER-Produkt fiel nach grundsätzlichen thermodynamischen Berechnungen, die Techniker des Unternehmens begnügen sich nicht mit einer einfachen Isolierung konventioneller Kippmulden. Die MEILLER-Halbrundmulde wird außen komplett mit einem hydrophoben Isolierwerkstoff eingepackt,  der auch Feuchtigkeit und 200°C Hitze verträgt. Kältebrücken werden systematisch eliminiert, die Isolierschicht schützt eine solide und sorgfältig abgedichtete Edelstahl-Abdeckung. Die Außen-Verkleidung der Mulde ist verschraubt, um Wartungsarbeiten an der installierten Sensorik zu ermöglichen. Sie kann anschließend wiederverwendet oder bei Schäden ausgetauscht werden. Betont robust sind sowohl Stirn- als auch Rückwand ausgeführt, sie werden doppelwandig gebaut. Zur Isolation nach oben deckt unter anderem eine elektromotorisch betätigte MEILLER-Thermoplane den Aufbau ab. Sie hält die Temperatur im Muldenraum auch auf längeren Transportwegen hoch. Die hohen Anforderungen des Bundesbauministeriums werden so sicher erfüllt. Zudem lässt sich die MEILLER-Schiebeplane auf Knopfdruck bedienen, sie spart Zeit und dem Fahrer das Klettern. Ein automatischer Fanghaken spannt und sichert die aufgezogene Plane, sogar das Abspannen beim Be-, und Entladen entfällt.

Transportqualität mit präziser Messtechnik
Hochwertige Messtechnik überwacht an fünf Punkten die Temperatur – sie wird an den Ecken der Seitenwände (viermal) und im Boden der Mulde installiert. Als Momentaufnahme erfährt der Kunde über das Anzeigegerät im Aufliegerrahmen fünf Messwerte und die durchschnittliche Materialtemperatur. Ein lückenloses Transportprotokoll überwacht die Qualität jeder Ladung: Jede Minute wird gemessen, ein Telematiksystem meldet die Daten plus die GPS-Positionierung des Fahrzeugs via Internet an den Empfänger weiter. Die spezifische Transportlösung für den Straßenbau steht bei MEILLER im Mittelpunkt des Messestandes. „Wir verfügen über eine unabhängige Zertifizierung der Isoliereigenschaften des Fahrzeugs“, macht Uwe Meißner deutlich – als Orientierungshilfe für den Kunden und als Qualitätsargument.

Im Zuge einer Modellpflege wurde der Querschnitt der MEILLER-Halfpipemulde zugunsten eines breiteren Bodenbleches, das mit fünf Millimeter Materialstärke und HB  450 Qualität  dem üblichen Abrieb lange standhält, geändert. Der Vorteil: der Schwerpunkt wird weiter nach unten verlagert. Und die weniger belasteten Seitenwände werden in drei Millimeter Stahlblech ausgeführt, die Aufbauhöhe wird niedriger, deshalb kann die Einschütthöhe um 50 Millimeter abgesenkt werden. 

Auch der Unterfahrschutz erfuhr eine Überarbeitung, trotz verbesserter Freigängigkeit zum Fertiger braucht der Fahrer jetzt weniger Muskelkraft, um ihn nach oben zu klappen. Eine hydraulische Rückwand kann gerade im Asphalttransport wesentliche Hilfe leisten. Ein besonderes Augenmerk der Techniker galt der Elektrik. Die Kippauflieger erhalten eine neue hochwertig abgedichtete Verkabelung und auf Wunsch eine ausfallsichere Beleuchtung.

Zusätzlich macht das Fahrgestell der MEILLER-Kippsattelanhänger einen weiteren Schritt nach vorn. Die Querträger und ihre Anbindungen wurden optimiert, um die Stabilität und Dauerhaltbarkeit zu verbessern. Ohne freilich die günstige Nutzlastbilanz zu schmälern, mit der die MEILLER-Produkte keinen Wettbewerbsvergleich scheuen.

Auf der NordBau zu sehen ist ein 3-achsiger Kippsattelanhänger der neuen Generation. Hier erfüllt MEILLER die Kundenanforderungen nach höherer Produktivität. Der MHPS 44/3 ist thermoisoliert und mit der MEILLER-eigenen Rollplane ausgestattet. Außerdem präsentiert MEILLER einen thermoisolierten Hinterkipper P430 mit einer elektrischen MEILLER Schiebeplane.

Neue MEILLER-Anhänger für den Dreiseitenkipper
Der neue Zentralachs-Anhänger MZDA 18/23, der in der Regel von schweren Dreiachskippern gezogen wird, ist wie die seit langem bewährte Variante  MZDA 18/22 vielseitig einsetzbar. Konsequent nach der FEM-Methode (= Finite Elemente Methode) entwickelt wurde das Eigengewicht reduziert. Der neue Tandemachser trägt seine Materialreserven dort, wo er sie braucht. Mit dem Resultat, dass der Kunde handfeste Nutzlastvorteile genießt. Ein partieller Kastenrahmen reduziert die Rahmensteghöhe und erhöht die Steifigkeit, der neue Kippanhänger trägt das gleiche Kippbrückenformat wie sein Zugfahrzeug. Gewicht spart ein geschickter Mix aus Aluminium-Bordwänden, Boden und die Stirnwand werden robust in Stahl ausgeführt. Für den sicheren Transport palettierter Baustoffe oder von Baumaschinen ist im Brückenboden eine Vielzahl groß dimensionierter Zurrpunkte integriert, die nur bei Bedarf aufgeklappt werden und sonst bündig mit dem Bodenblech abschließen.

Noch mehr Nutzlast für den reinen Straßeneinsatz gewinnt der Betreiber mit  Luftkesseln und Rädern aus Aluminium. Doch der neue MEILLER-Kippanhänger ist nicht nur leichter. Die neue Zugdeichsel sorgt für gute Fahreigenschaften. Ihre Besonderheit: Das verlängerte und abgesenkte Zugrohr führt zu einem stabileren Nachlaufverhalten, das Abkippen über die Deichsel wird dadurch möglich. Für den Betreiber führt dies wiederum zu einer Zeitersparnis, da das Abkuppeln entfällt. Mehr Sicherheit bringt auch die neue Beleuchtung ins Spiel. Die Elektroanlage gemäß Automotive-Standard gewährleistet eine langzeitig ausfallsichere Versorgung aller Verbraucher an Bord.

Bei allen Lkw-Herstellern ab Werk:

Vielseitige MEILLER-Dreiseitenkipper
Mit mehr als 7.500 Einheiten jährlich steht der Dreiseitenkipper von MEILLER an der Spitze des Produktportfolios. Als Serienlieferant bedient MEILLER Europas wichtigste Lkw-Hersteller. In Europa wird der MEILLER-Dreiseitenkipper auch über die Vertriebsorganisationen der Fahrzeughersteller verkauft. MEILLER-Dreiseitenkipper finden in allen Nutzfahrzeugklassen Verwendung – vom schweren Vierachser bis zum leichten Nutzfahrzeug.  

Seine Flexibilität macht ihn zum Allrounder, mit drei klappbaren Wänden kann der Dreiseitenkipper nach allen Seiten entladen. Mit robustem Boden und hohen Bordwänden eignet er sich sowohl für schweren Abbrucheinsatz als auch für die Schüttgutversorgung der Bauwirtschaft. Spezielles Equipment für den individuellen Bedarf erhöht die Einsatzeffizienz:  MEILLER-Bordmatik, abklappbare Pendelbordwände, ein für Straßenfertiger taugliches Heck der Kippbrücke und spezielle Ladungssicherungseinrichtungen. 

MEILLER bietet ein breites Programm an Kippaufbauten für schwere und leichte Fahrzeugeinheiten. Die robuste Meiller-Qualität macht den Unterschied, um im Alltag gegen unachtsame Nutzung oder unsachgemäße Ladung gewappnet zu sein. Auf Qualität bis ins Detail wird geachtet. Neu entwickelt wurden versenkbare Zurrpunkte im Kipperboden, die sich im Schüttgutbetrieb nicht mehr zusetzen. Gleichzeitig sichern sie schwere Ladung auf der Brücke (wie beispielsweise Winterdienststreuer) gemäß Norm DIN EN 12640.

MEILLER Containerwechselsysteme
Flexibilität sowie eine schnelle und einfache Bedienung der Fahrzeuge haben besonders im Bereich der Absetz- und Abrollkipper oberste Priorität. Am NordBau-Stand demonstriert MEILLER daher einen Abrollkipper RK 20.65 mit Funkfernsteuerung i.s.a.r.-control und einen Absetzkipper AK 16 NT der neuen Generation, ausgestattet mit  i.s.a.r-control inkl. Folgesteuerung.

Die neue Absetzkipper-Generation von MEILLER
Die neue Absetzkipper tragen weiterhin die Produktbezeichnungen AK 12 (AK = Absetzkipper, die Ziffer steht für 12 t Hublast) und AK 16. Sie sind eine konsequente Weiterentwicklung der bisherigen Systeme. Dabei  wurden die Wünsche der Kunden umgesetzt und die Bediensicherheit verbessert. Gleichzeitig konnte die ohnehin beispielhafte Produktqualität angehoben werden. Gezielt wurden hoch belastete Bereiche am Ausleger verstärkt, ohne dabei die Gewichtsbilanz zu schmälern.

Der Heckunterfahrschutz erhält ein neues, noch stabileres Profil. Darauf und darüber sitzen drei geschraubte Trittstufen (plus Haltebügel),  die dem Fahrer den Zutritt zur Plattform von hinten  erleichtert. Der neugestaltete Rückleuchtenschutz im Heck enthält LED-Dreikammerleuchten, die den robusten Deponiealltag weit besser wegstecken und optional die konventionellen Rückleuchten im bewährten Design ersetzen. Noch mehr Bedeutung in der Praxis kommt dem automatisierten Ladungssicherungssystem zu. Der Fahrer sichert seine Transportbehälter auf Knopfdruck. In der Ausstattungsvariante „Komfort“ wird der Wechselbehälter von der erprobten hydraulischen Containerverriegelung in und gegen die Fahrtrichtung gesichert. Zusätzlich nehmen ihn seitlich zwei hydraulische Klemmbacken in die Zange – vorbei die Zeiten, wo Bediener noch umständlich selbst Hand anlegen mussten. Selbstverständlich sind diese Systeme zertifiziert und erfüllen alle gültigen Normen. Mängel an der Ladungssicherung und damit das Risiko von Strafen für Fahrer und Betreiber werden ausgeschlossen.

Normgerecht sind die neuen Absetzkipper mit einer 3-fach-Kipphakenanlage ausgestattet, damit lassen sich sowohl aktuelle Normbehälter als auch alte Container sicher kippen. Der Fortschritt liegt im Detail: Eine neue pneumatische Sperrklinke im Kipphaken erhöht die Kippsicherheit durch punktgenaues und vollständiges Öffnen und Schließen des Kipphakenmauls. Zusammen mit der Aufklappsicherung wird somit ein Überschlagen des Behälters oder ein ungewolltes Ausfädeln des Kipplagerbolzens wirkungsvoll unterbunden.

Neu entwickelte hydraulische Doppellastventile zur Steuerung der Ladungssicherungseinrichtungen, tragen maßgeblich zur Reduzierung von Hydraulikverschraubungen bei – ein wesentlicher Beitrag für weniger Wartungsaufwand. Noch mehr Bedienkomfort und Kippsicherheit wird an der Ansteuerung der Teleskop-Ausleger sichtbar: Durch den Einsatz neuer Steuerventile können nun auch während des Kippvorgangs die Teleskop-Ausleger überlastsicher bedient werden. Beispielsweise bei schiefstehenden Containern oder kopflastigen Pressmüllbehältern, die man mit Hilfe der Teleskop-Funktion beim Kippvorgang jetzt nachjustieren kann.

Zeit ist Geld: Vereinfachtes Handling
Die oberen Enden der Teleskoparme erhalten eine neue Kettenaufhängung mit sogenannter „M-Lasche“. Die Zusammenführung von Kettenaufhängung und –verkürzung mit durchgeschlaufter Kette erleichtert das Handling deutlich. Überarbeitet wurden auch die Verstaumöglichkeiten am Gerät: Anstelle der früher offenen Stauwanne hinter dem Fahrerhaus kommt nun eine große Staukiste mit abschließbarem Deckel zum Einsatz, auch sperrige Utensilien wie Schaufel und Besen finden dort ihren Platz. Auf Wunsch bekommt der Kunde Stauboxen für Kleinteile im Heckbereich, ebenfalls mit abschließbarem Deckel, die das durchdachte Stausystem ergänzen.

Mehr Bediensicherheit mit Folgesteuerungen
Die MEILLER-Fernbedienung vom Typ „i.s.a.r.-control“ hat sich bei den Betreibern von MEILLER-Absetz- und Abrollkippern bereits etabliert. Per „i.s.a.r.-control“ steuert der Bediener mit Knopfdruck sämtliche Aufbaufunktionen im Radius von bis zu 30 Metern rund um das Fahrzeug. Das signalgelbe Bedienteil der elektronischen Fernsteuerung sitzt jetzt in einer fest installierten Ladeschale im Fahrerhaus, die Bordelektrik versorgt die aufladbaren Akkus mit Energie. Für Nachteinsätze und bei diffusem Licht ist die Tastatur ab sofort beleuchtet. Mit dem am Bedienteil integrierten Notaus kann die Maschine im Falle eines Falles immer sicher gestoppt werden – ohne dass der Bediener in den Gefahrenbereich der Maschine eintreten muss.

Die Befehle für die Hydraulik erfolgen absolut sicher und störungsfrei per Digitalfunk im Industrie-Bluetooth-Standard. Alle nötigen Funktionen sind integriert, prominent mittig sitzt eine Stopp-Start-Taste für den Fahrzeugmotor. Selbst kurze Phasen ohne Motorlauf lohnen, sie reduzieren Lärm und Schadstoffemissionen, sparen Kraftstoff und nicht zuletzt Kosten. Die vernetzte Elektronik verbessert nicht nur den Bedienkomfort. Neu sind die optionalen Folgesteuerungen, sie reduzieren die Bedienvorgänge, erhöhen den Komfort, sparen Zeit und schließen Fehlbedienungen praktisch aus.

Folgesteuerungen für drei Programmabläufe
Die Folgesteuerung „Behälter entriegeln“ klappt nacheinander alle Kipphaken, entriegelt die Klemmeinrichtung und die Verriegelung. Der vorprogrammierte Ablauf „Behälter absetzen“ führt alle notwendigen Funktionen in richtiger Reihenfolge nacheinander aus: Vom Ausfahren der Stützen, dem Abklappen aller Kipphaken, der Entriegelung des Behälters bis zum Ausschwenken des Hauptarms. Und die Funktionsverknüpfung „Behälter verriegeln und fahrbereit machen“ fährt nacheinander die Teleskope ein, verriegelt sowohl die seitliche Klemmeinrichtung als auch den Haken im Heck. Alle Kipphaken werden hochgeklappt, zuletzt werden die Stützfüße eingefahren – der Fahrer kann darauf vertrauen, dass sein Absetzkipper für den Straßenbetrieb vollumfänglich einsatzbereit ist. Beim Einsatz aller  automatischen Funktionen kann der Bediener jederzeit in die Abläufe eingreifen und bleibt damit immer Herr des Geschehens.

Das 1850 gegründete Familienunternehmen F. X. MEILLER GmbH & Co KG steht für qualitativ hochwertige Produkte mit hohem Kundennutzen. Das Münchner Unternehmen bedient die Bau- und Entsorgungsbranche mit einer breiten Palette von Kippfahrzeugen, Abroll- und Absetzkippern sowie innovativen Hydrauliksystemen. Der Kunde erhält Stahlbau, Hydraulik und Steuerung aus einer Hand – die einzigartige Kompatibilität der Komponenten spricht für die Effizienz und Betriebssicherheit der MEILLER-Produkte und ihre Lebensdauer. In vier Werken in Europa und mit innovativen Fertigungsverfahren entstehen Premium-Produkte. Ihre Qualität trägt nur einen Namen: MEILLER.